SportBlatt

Landa gewinnt Königsetappe – Contador bleibt Leader

Beitragsbild

Mikel Landa gewinnt die Königsetappe des Giro d’Italia. Der Spanier feiert bei der Bergankunft in Aprica einen Solosieg und ist im Gesamtklassement neu erster Verfolger von Alberto Contador. Zwei Tage nach seinem Sieg in Madonna di Campiglio sicherte sich Landa auf der 177 km langen und schwierigen Bergetappe von Pinzolo nach Aprica seinen zweiten Etappensieg beim diesjährigen Giro d’Italia. Der Spanier vom Team Astana distanzierte am Schlussanstieg seine letzten beiden Konkurrenten um den Tagessieg und feierte den zweiten Etappenerfolg in Folge. Souveräner Leader bleibt Landas Landsmann Alberto Contador. Der grosse Favorit auf den Gesamtsieg erreichte das Ziel mit einem Rückstand von 38 Sekunden zeitgleich mit Steven Kruijswijk (Ho) als Dritter. Der bisherige Gesamtzweite Fabio Aru (It) büsste als Siebter 2:51 Minuten auf den Tagessieger ein und fiel im Gesamtklassement auf Rang 3 zurück. Contadors Vorsprung auf Landa beträgt fünf Etappen vor Schluss komfortable 4:02 Minuten. Schlechter Nachrichten gibt es aus Schweizer Sicht. Nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Stefan Küng (Wirbelverletzung nach Sturz) musste mit Sébastien Reichenbach auch der zweite von drei Schweizer Fahrern die dreiwöchige Rundfahrt unfreiwillig beenden. Der Walliser gab Königsetappe bereits nach 15 km auf. Dem Captain vom Westschweizer Team IAM Cycling, der im Gesamtklassement Position 28 belegte, machten Magenprobleme zu schaffen.

Anzeigen